Die Reichweiten Ihrer Facebook-Beiträge sinken, die Kosten für Facebook-Werbeanzeigen steigen? In diesem Artikel möchten wir Ihnen einige einfache Kniffe und Tipps & Tricks vorstellen, wie Sie Ihr Marketing auf Facebook effektiver machen können und dadurch Kosten einsparen bzw. mehr ROI für die eingesetzte Summe erzielen.

Weniger häufig posten, dafür einzelne Beiträge gezielt bewerben

Die Reichweiten von Unternehmensseiten auf Facebook sinken (hier erklären wir warum das so ist), umso häufiger zu posten hilft dagegen aber nicht. Der Facebook Newsfeed-Algorithmus zeigt Folgebeiträge dann eher noch weniger Nutzern an, wer also anstatt ein Mal drei Mal am Tag postet erzielt nicht die dreifache Reichweite, sondern vielleicht die doppelte oder 1,5-fache.
Besser ist es weniger neue Beiträge zu erstellen – vielleicht nur 1x am Tag oder alle 2 oder 3 Tage. Dafür sollten diese Beiträge dann gezielt mit ein paar Euro beworben werden, z.B. € 5,- oder € 10,- genügen schon um mehrere 1000 User zu erreichen.

Gute Bilder verwenden

Wenn Sie Beiträge erstellen müssen diese im Newsfeed der Nutzer auch auffallen. Am besten erreichen Sie das indem Sie gute Bilder verwenden. Idealerweise haben Sie die Bilder bereits oder lassen sie von einem guten Fotografen machen. Wenn das nicht möglich ist sollten Sie unbedingt hochwertiges Bildmaterial bei Bildagenturen kaufen (ist bei Stockphoto-Anbietern für wenige Euro je Bild möglich).
Gute Bilder stechen aus der Masse hervor und verleiten die Nutzer eher dazu, die Beiträge auch zu lesen oder auf Links zu klicken.

Videos, Videos, Videos

Videos sind auf Facebook wesentlich erfolgreicher und erzielen deutlich höhere Reichweiten als normale Beiträge. Erstellen Sie also unbedingt so viele Videos wie möglich. Hier gibts einige Tipps dazu.

Definieren Sie die richtigen Zielgruppen für Ihre Werbeanzeigen

Viele Unternehmen schalten immer noch Facebook Werbung ohne echte Zielgruppendefinition. Wie im klassischen Marketing werden dann alle Personen im ganzen Bundesland im Alter zwischen 18 und 65 angesprochen.
Facebook bietet aber weitaus bessere Möglichkeiten für das Targeting. Bestimmen Sie daher Ihre Wunschkunden (anhand von Merkmalen wie Alter, Wohnort, Geschlecht, Arbeit, Interessen usw.) und erstellen Sie Zielgruppen dafür für Ihre Werbeanzeigen.

Lernen Sie Ihre Zielgruppe für Werbeanzeigen besser kennen

Die Zielgruppendefinition, wie im vorigen Punkt beschrieben, ist erst der Anfang. Erstellen Sie Lookalike-Audiences an Hand der Personen, die mit Ihren Werbeanzeigen interagieren. Facebook ermittelt so z.B. automatisch Nutzer die den Usern ähnlich sind, die Ihre Videos vollständig angesehen haben oder Ihre Landingpage besucht haben.
Derart erstellte Lookalike-Audiences erzielen wesentlich bessere ROIs als normal erstellte Zielgruppen.