Egal ob ein Unternehmen seine erste Homepage onlinestellen möchte oder Speicherplatz für ein weiteres Webprojekt sucht, die Wahl des richtigen Webhosting Anbieters ist entscheidend. Dabei darf nicht nur nach dem Preis entschieden werden, es müssen zahlreiche weitere Kriterien beachtet werden – welche das sind beschreiben wir im Artikel.

Die Wahl des passenden Webspace Anbieters ist von großer Bedeutung. Die Unternehmenswebsite sollte möglichst immer erreichbar sein – Nichterreichbarkeit wirft im besten Fall “nur” ein schlechtes Bild auf das Unternehmen, im schlimmsten Fall (bei Onlineshops) bedeutet eine nichterreichbare Homepage sogar einen Geschäftsentgang.
Zumde soll die Website natürlich schnell abrufbar sein, bei Problemen – die trotz aller Sorgfalt auch mal auftreten können – sollte der Hosting Anbieter schnell und kompetent reagieren.

Aber wie findet man nun den passenden Webhosting Anbieter? In unserer jahrelangen Arbeit als Webagentur haben wir schon viele Hosting Anbieter kennengelernt und wissen auch worauf es ankommt, daher hier unsere Kriterien nach denen wir entscheiden und und unseren Kunden bei der Wahl des richtigen Anbieters helfen:

  • Es kommt nicht auf den Preis an!
    Der Preis sollte nebensächlich sein, Webhosting ist heutzutage nicht mehr teuer, ob ein Hostingpaket € 5,- oder € 15,- im Monat kostet wird den Unternehmenserfolg nicht gravierend verändern. Ein funktionierender Webspace aber schon.
    Unserer Erfahrung sind seriöse und qualitativ hochwertige Webhostingpakete nicht unter € 10,- / Monat zu bekommmen.
  • Wieviele Kunden teilen sich einen Server?
    Je mehr Kunden – also Webhostingaccounts – sich auf einem Server befinden, umso mehr Leistung wird diesem abgefordert, und umso größer ist die Gefahr dass dieser zu Stoßzeiten stark ausgelastet ist – die Webseiten bauen sich dann sehr langsam auf, im schlimmsten Fall droht sogar ein Ausfall. Idealerweise informiert ein Provider schon vor der Bestellung über die Anzahl der Kundenaccounts je Server.
    Gut sind unter 100 Kunden / Server, ideal wären unter 30 Kunden je Server.
  • Zu welchen Tages- und Nachtzeiten und an welchen Wochentagen ist der Support erreichbar?
    Probleme können auch bei Premiumprovidern mal auftreten, ein erreichbarer und kompetenter Support daher extrem wichtig. Support per Email oder Ticketsystem sind heute Standard, im Notfall sollte aber auch eine telefonische Kontaktaufnahme möglich sein. Und das auch während der Nachstunden oder an Feiertagen.
  • Macht der Hosting Anbieter regelmäßig Backups?
    Regelmäßige Sicherungen aller Website-Dateien sind wichtig. Einerseits um im Falle eines Servercrashes immer auf eine funktionierende Version der Website zurücksteigen zu können, andererseits aber auch um im Falle von Updates an der Website ein Sicherung einspielen zu können falls dabei Probleme auftreten.
    Ganz wichtig auch dabei: der Webhosting Anbieter sollte auch einfachen Zugriff auf die erstellten Sicherungen ermöglichen damit ein Einspielen einer Sicherung problemlos möglich ist.
  • Von Unternehmen die Webhosting “nebenbei” mitanbieten ist eher abzuraten
    Viele Agenturen mieten sich einen eigenen Server an um auch Kundenprojekte zu hosten. Allerdings: Webhosting wird da nur als Nebenprodukt mitangeboten, das professionelle Serviceumfeld fehlt meist. Bei technischen Fragen gibt es in der Agentur meist keine Ansprechperson, sondern Anfragen müssen an den Server-Anbieter weitergeleitet werden. All das kostet nur Zeit.
    Professionelle Backup- aus Ausfalllösungen verursachen Extrakosten und werden daher von Agenturen oft nicht dazugebucht.
  • Bietet der Webhosting Anbieter ein Monitoring System?
    Ein automatisches Monitoring überwacht alle Webaccounts und informiert automatisch Techniker bei Ausfällen. Ist eine Website also nicht erreichbar, zum Beispiel bei Überlastung oder auch durch einem Hackerangriff, so erkennt so ein System das automatisch und die Techniker können umgehend reagieren. Günstige Anbieter benutzen solche Systeme nicht, wenn eine Website ausgefallen ist bemerkt das meist erst der Kunde selbst.
  • Wie flexibel ist der Webspace Provider bei Sonderwünschen?
    Webhosting kann man nicht immer “von der Stange” buchen. Oft benötigt man Extraleistungen wie mehr Emailadressen, weitere Datenbanken, oder auch lediglich das Aufschalten zusätzlicher Domains. Ein guter Provider wird auch bei Sonderwünschen flexible Lösungen anbieten.
  • Bietet der Provider kurze Vertragslaufzeiten?
    Ein guter Anbieter überzeugt durch seine Leistung und muss Kunden nicht durch lange Laufzeiten binden. Unserer Meinung nach sind Vertragslaufzeiten von 3-6 Monaten noch akzeptabel, ideal wären aber Laufzeiten von nur einem Monat damit man flexibel agieren kann.
  • Installiert der Anbieter auch flexibel Zusatzmodule am Server?
    Hochwertige Webapplikationen wie Typo3, Shopware, Magento, aber auch umfangreichere Eigenentwicklungen benötigen oft auch besondere Server-Erweiterungen. Das können spezielle Php-Module sein, längere Skriptlaufzeiten und dergleichen sein. Der Hosting Anbieter sollte auch das Installieren von Zusatzmodulen am Server für den Webhostingaccount anbieten.

Wenn Sie einen neuen Webhosting Anbieter für Ihre Unternehmenswebsite suchen sollten Sie diese Punkte beachten und den Provider auch vor der Bestellung gezielt darauf ansprechen. Besser vorab alles genau abkklären und den richtigen Anbieter finden als wenn Sie erst im laufenden Betrieb Unzulänglichkeiten entdecken.