Wenn man über Suchmaschinenoptimierung (SEO) für Google (und auch andere Suchmaschinen) spricht fällt immer wieder der Begriff “TrustRank”, und das beim Backlinkaufbau auf einen guten TrustRank zu achten ist. Aber was ist eigentlich der TrustRank?

Definition des TrustRank

Backlinks bestimmen heutzutage bei allen wichtigen Suchmaschinen, als wie wichtig eine Website von der Suchmaschine bewertet wird (und dementsprechend auch an welcher Position im Suchergebnis die Seite angezeigt wird). Neben der Anzahl an Backlinks kommt es vor allem auch auf deren Qualität an. Ein TrustRank-Algorithmus bewertet die Qualität (oder auch Seriösität) einer Website und damit auch deren ausgehender Links.
Der TrustRank wird dabei (in abgeschwächter Form) weitergegeben: erhält eine Website viele Links von Websites mit hohem TrustRank, so steigt auch der TrustRank dieser Website selbst. Die ausgehenden Links erhöhen nun wieder den TrustRank der verlinkten Seiten, wobei der weitergegebene TrustRank wieder etwas geringer ausfällt. Je mehr Homepages zwischen der Ausgangsseite mit sehr hohem TrustRank und der Zielseite liegen, umso geringer fällt der TrustRank dieser aus. Diese Seite benötigt daher viele Links von verschiedenen Websites mit hohem TrustRank, um selbst auch einen hohen TrustRank zu bekommen.

Ein TrustRank-Algorithmus im eigentlichen Sinn wurde ursprünglich von Yahoo zum Patent angemeldet, in der Regel meint man heute damit aber die Art und Weise wie Google die Qualität von Webseiten ermittelt. Im ursprünglichen TrustRank-Algorithmus waren ca. 200 Websites mit höchsten TrustRank als Ausgangsbasis definiert. Die Betreiber der Suchmaschine vertrauten den Inhalten dieser 200 Websites zu 100%, daher hatten diese Seiten den höchsten TrustRank. Von diesen Seiten ausgehend wurden weitere Websites verlinkt, wie oben beschrieben nahm nun der TrustRank bei diesen daraus verlinkten Webseiten sukzessive ab.

Welche diese 200 mit höchstem TrustRank bewerteten Seiten waren ist nicht bekannt, ebenso wissen wir nicht, ob der von Google verwendete TrustRank-Algorithmus genauso arbeitet. Es darf aber davon ausgegangen werden, dass auch bei Google bestimmte Webseiten – sicherlich auch durch manuelles Eingreifen – einen sehr hohen TrustRank besitzen. Es dürfte sich dabei um Webseiten von Universitäten, diese wurden schon immer als qualitativ sehr hochwertig behandelt, sowie weitere Website mit (wissenschaftlichen) Fachartikeln handeln.

Was bedeutet der TrustRank für die Suchmaschinenoptimierung?

Für die Suchmaschinenoptimierung bzw. den Backlinkaufbau bedeutet das, dass man darauf achten sollte, immer Links von Seiten mit hohem TrustRank zu bekommen. Wenn andere Webmaster freiwillige Links setzen (=natürlicher Linkaufbau) kann man das sowieso nicht wirklich beeinflussen, baut man aber selbst aktiv Links auf – zum Beispiel mittels Gastartikeln, so sollte immer auch auf den TrustRank der linkgebenden Seite geachtet werden.
Der TrustRank kann bei Google & Co. natürlich nicht offiziell abgefragt werden, allerdings kann man die Qualität einer Website bzw. deren Linkprofil mit einem Backlinkchecker ermitteln. Die Mehrzahl der eingehenden Links der Seite sollten dabei von hochwertigen Websites kommen, dann ist diese Seite auch als Linkgeber für Ihre Website zu empfehlen und sinnvoll.