Sie betreiben einen Instagram-Account und kennen vielleicht das Problem: plötzlich folgen Ihnen innerhalb kurzer Zeit sehr viele (ausländische) Fake-Follower. Die Frage ist: kann das Ihrem Account schaden? Lohnt es sich den Account auf “privat” zu stellen?

Auf dieses Problem sind wir neulich in einer Social Media Gruppe auf Facebook gestoßen. Ein selbstständiger Unternehmer (Fotograf) beschreibt darin sein Problem, dass ihm innerhalb kürzester Zeit sehr viele offensichtliche Fake-User folgten. Das waren dann Instagram-Accounts aus allerlei exotischen Ländern, mit selbst wenig oder gar keinen Bildern online. Und wenn, dann handelte es sich nur um reine Werbebilder.
Er wollte nun wissen, ob diese plötzlich große Zahl von Fake-Followern dem eigenen Account schadet und was man dagegen tun kann. Ein wie wir finden interessantes Thema, das wir hier nun kurz abhandeln möchten.

Warum folgen diese Fake-Accounts echten Instagram-Accounts?

Warum diese Accounts so vorgehen kann mehrere Gründe haben. Grundsätzlich geht es immer darum, Reichweite aufzubauen. Die Betreiber dieser Accounts möchten auf ihre Accounts aufmerksam machen, und folgen daher vielen anderen Accounts auf Instagram. Denn ein gewissern Anteil dieser Accounts wird ihnen dann wiederum auch folgen, immer wieder kommt es vor, dass Nutzer Accounts folgen die Ihnen folgen – quasi aus Freundlichkeit folgt man zurück.

Je schlechter diese Accounts sind, umso weniger echte User werden ihnen dann zurückfolgen. Allerdings passiert dieses Folgen von anderen Accounts automatisch über Apps oder Programme, sie folgen also am Tag mehreren hunderten oder tausenden echten Accounts. Auch wenn am Tag nur 1% oder 2% zurückfolgen, steigt absolut die Followerzahl doch stetig und merkbar.

Ein anderer Grund kann sein auf sich aufmerksam machen zu wollen. Weil das Unternehmen dass hinter dem Fake-Account steht seine Produkte und Dienstleistungen verkaufen möchte.

Ein weiterer Grund kann sein, dass diese Fake-Accounts einfach nur in kurzer Zeit relativ groß werden sollen, also eine große Zahl von Followern bekommen sollen. Meist um später dann (mehr oder weniger seriöse) Werbung an diese Follower auszuspielen.

Schaden diese Fake-Follower Ihrem Account?

Die kurze Antwort ist nein! Es kann ärgerlich sein wenn man am Tag auf diese Art 30 neue Fake-Follower gewinnt, 29 davon aber nach 3 Tagen wieder verliert. Schaden tut es Ihrem Account aber nicht.

Sollte man den eigenen Account auf “privat” stellen um Ruhe zu haben?

Davon würden wir abraten, zumindest wenn Sie Instagram beruflich für Ihr Unternehmen nutzen. Denn Sie möchten mit Ihrem Instagram-Account ja auf Ihr Unternehmen aufmerksam machen, der Account soll also direkt zu finden und aufrufbar sein, die Inhalte müssen sich die User direkt ansehen können, ohne Ihrem Account folgen zu müssen.
Ist ein Account auf “privat” gestellt sieht man Inhalte nur dann wenn man dem Account auch folgt. Der Zugriff (also das Folgen des Accounts) muss aber erst beantragt und vom Accountinhaber bestätigt werden – eine unnötige Hürde für potentielle Interessenten. Viele Instagramuser werden nicht extra auf “folgen” klicken und dann noch länger warten bis die Anfrage bestätigt wurde – sie werden den Account einfach wieder verlassen.

Daher sollten Sie unbedingt den Account auf “öffentlich” belassen, nur dann ist sichergestellt dass alle User Ihre Inhalte ohne Einschränkungen sofort sehen können.