Vor einem Jahr führte Facebook die sogenannten “Reactions” – Reaktionen – ein, man konnte also ab nun einen Beitrag nicht mehr nur mit “Gefällt mir” markieren, sondern auch eine Emotion (“Wut”, “Traurigkeit”, “Haha”….) ausdrücken. Und gerade diese Reaktionen die über ein normales Like hinausgehen erhöhen die Reichweite Ihrer Beiträge – wie nun auch Facebook offiziell bestätigt hat.

Eigentlich wusste man es ja schon lange: ein “Love” oder “Haha” zählte mehr als ein simples Like. Nun hat aber Facebook dies auch in einem Statement bestätig und auch mitgeteilt, dass Rraktionen auch beeinflussen, ob mehr Beiträge von diesem User oder dieser Page bzw. aus diesem Themenbereich sieht. Das bedeutet: der Facebook-Newsfeed-Algorithmus (hier kurz im Detail erklärt) bewertet einen Beitrag mit möglichst vielen Rraktionen als wesentlich hochwertiger als einen anderen Beitrag, der “nur” viele Likes erhält.
Für Betreiber von Facebook Pages ist es daher wichtig, dass die erstellten Beiträge möglichst viele Reaktionen erhalten.

Wie erhält nun ein Facebook Beitrag viele Reaktionen?

Mit Reaktionen können User Emotionen ausdrücken. Ein Beitrag muss daher so witzig, herzzerreißend, emotional… sein, damit die Benutzer nicht nur auf “Gefällt mir” klicken, sondern freiwillig 2x klicken um eine Reaktion auszuwählen. Dem emotionalen Storytelling kommt daher eine große Bedeutung zu.