Der neue Onlineshop ist online, jetzt muss die Werbetrommel gerührt werden. Aber wo – auf Google oder auf Facebook? Welche Plattform eignet sich für die Vermarktung von neuen Onlineshops besser?

Ein interessantes Thema, denn ein professioneller Onlineshop ist nicht in der Regel nicht billig und braucht eine gewisse Zeit für die Umsetzung. Daher ist es von großer Bedeutung schnell viel Traffic und Kunden auf den Shop zu schicken damit rasch Umsätze gemacht werden. Die Frage die dabei auftaucht ist immer wieder die, wo man online am besten Werbung macht. Auf Google oder auf Facebook?

Google: gibt es Suchvolumen für die Produkte im Shop?

Die wichtige Frage am Anfang ist, ob es für die Produkte im Shop bereits ein ausreichend großes Suchvolumen gibt, ob nach den Produkten (oder der Art von Produkten) ausreichend oft in Google gesucht wird. Ist das so dann macht es Sinn, den Onlineshop auf diese Begriffe zu optimieren um bald ebenso dafür auf den vorderen Suchergebnissen angezeigt zu werden.
Bis die Suchmaschinenoptimierung des Shops gute Ergebnisse liefert kann man mit bezahlten Werbeanzeigen (Google Ads) nachhelfen, dann wird der Shop sofort ganz vorne angezeigt.

Für welche Shops oder Produkte gibt es ausreichend Suchvolumen? Das sind einerseits Shops mit bekannten Marken und Produkten, z.B.: Levis Jeans, Acer Notebooks, Lowepro Fototaschen (einige zufällige Beispiele).
Andererseits sind das auch Produkte, die ein bestimmtes, genau spezifizierbares Problem lösen, z.B.: für Minustemperaturen geeignete Outdoor-Schlafsäcke, Laufleinen für sehr große Hunde, Lehrbücher für Microsoft Word etc.

Zusammengefasst kann man also sagen: wenn nach den Produkten des neuen Shops bereits gesucht wird, dann lohnt sich Online Marketing auf Google. Übrigens zählt dazu nicht nur die organische Suche, auch Google Shopping sollte man unbedingt in´s Auge fassen.

Facebook: neuartige Produkte den Usern schmackhaft machen

Wenn die Produkte die im Onlineshop verkauft werden ein Problem lösen, nach dem noch nicht direkt gesucht wird, dann sollte man mit Social Media Marketing auf Facebook oder Instagram (evtl. auch Pinterest, TikTok etc.) starten. Denn dann muss man den Usern das Problem dem User erklären und das Produkt schmackhaft machen. Dem User muss klargemacht werden, was sein Problem ist und wie ihm das neuartige Produkte aus dem Onlineshop dabei hilft.

Zu diesem Thema haben übrigens schon einen Beitrag verfasst: Wie man mit Facebook Marketing ein neues Produkt am Markt positioniert.

Facebook oder Google: es kommt immer darauf an

Welche der beiden Produktarten auf den neuen Onlineshop zutreffen lässt sich nicht immer allgemein sagen. Wenn wir solche Anfragen für die Vermarktung neuer Onlineshops bekommen gehen wir immer so vor, dass wir und die Produkte, die Nische und die Mitberweber genau ansehen und auf Amazon recherchieren (bei Amazon findet man ja bekanntlich fast alles was online gehandelt werden kann). Dann kann man sagen, welche Form des Online Marketings Sinn macht.

Oft ist es aber auch so, dass sich das eben nicht vorab genau abschätzen lässt. Dann sollte man parallel beides ausprobieren und dann (mittels guten Conversion Trachking) ermitteln, welche Plattform mehr bringt.

Und natürlich kann man beide Formen auch kombinieren, das macht aber vor allem dann Sinn wenn man eine Form (zum Beispiel Marketing auf Google) schon gut ausgereizt hat. Dann kann man auch zusätzlich z.B. Social Media Marketing auf Facebook mit dazunehmen. Aber wie gesagt: es kommt immer darauf an wo Online Marketing für einen neuen Onlineshop am besten funktioniert, eine 100% allgemein gültige Formel gibt es leider nicht.