Eine Frage die immer wieder gestellt wird: wie hoch sind die laufenden Kosten einer Website? Im Beitrag erklären wir mit welchen laufenden Kosten man für eine Homepage rechnen muss und wie sich diese zusammensetzen.

Die laufenden Kosten für eine Firmenwebsite

Grundsätzlich gilt zwar Website ist nicht gleich Website, aber gehen wir einmal von einer klassischen Firmenwebsite aus wie sie üblicherweise für klein- und mittelständische Unternehmen erstellt wird. So eine Website besitzt ein schöner, übersichtliches Layout, ist auch für die Darstellung am Handy optimiert – Stichwort: Responsive Design – und beinhaltet meist ein paar allgemeine Informationsseiten (Über Uns, Leistungsauflistung, Kontaktseite, Bildergalerie, News). Die Details können je nach Unternehmen zwar etwas unterschiedlich ausfallen, im Großen und Ganzen bleiben sie aber gleich.
Standard ist heutzutage dass eine derartige Homepage mit einem CMS erstellt wird, das bedeutet: der Aufwand für die Erstellung ist zwar etwas höher, dafür können aber Änderungen an den Inhalten und das Einfügen von z.B. News bequem vom Inhaber über eine einfache Verwaltungsoberfläche durchgeführt werden.

Wir verwenden dafür entweder das CMS WordPress oder das CMS Typo3 (abhängig von individuellen Anforderungen und Vorlieben), diese Systeme sollten aber auch regelmäßig upgedatet werden. Im Monat muss man dafür zwischen € 15,- und € 25,- kalkulieren.
Dazu kommen dann die Kosten für den Webspace. Meist ist ein “einfaches” Webhostingpaket für eine solche Website ausreichend, auf ganz günstige Angebote unter € 5,- / Monat sollte man aber verzichten. Zu oft werden bei derartigen Angebote die Websites dann auf Servern mit tausenden von anderen Seiten”gestopft”, wodurch die Performance jeder einzelnen Homepage stark leidet. Auch werden dabei meist keine regelmäßigen Sicherungen durchgeführt, bei Ausfällen oder Servercrashes ein Risiko.

Wir empfehlen daher qualitativ hochwertigere Webspace-Provider, mit Paketen im Bereich zwischen € 10,- und € 20,- kann man meist nichts falsch machen. (Für unsere Kunden haben wir Partnerfirmen die wir gerne weiterempfehlen).

Im Monat muss man also insgesamt mit Kosten von ca. € 25,- bis € 45,- kalkulieren. Das Einfügen und Ändern von Inhalten ist dabei aber kostenfrei da Sie das ja selbst über das CMS durchführen können.

Die laufenden Kosten für einen Onlineshop

Bei Onlineshops sieht es etwas anders aus – Onlineshops sind aufwendiger. Sowohl was die Onlineshop-Software selbst betrifft, auch die Umsetzung und Serveranforderungen sind aufwendiger. Die gängigsten Shopsysteme sind Shopware und Magento (wir verwenden Shopware da im Gegensatz zu Magento ein deutscher Anbieter). Beide Systeme sind von den gebotenen Funktionalitäten her ähnlich und benötigen auch ähnlich leistungsfähige Webspaces. Hier muss man mit mindestens € 20,- / Monat für den Webspace kalkulieren, auf günstigere Angebote werden die Shopsysteme nicht oder nicht gut laufen.

Ein Shop muss genauso wie ein CMS upgedated werden, hier muss man mit mindestens € 30,- / Monat rechnen.

Nach oben hin ist da alles offen, Shops können – vor allem auch mit Anbindungen an externe Systeme (z.B. eine Warenwirtschaft) sehr leistungshungrig ausfallen. Bei einem Shop mit einigen hundert Produkten und überschaubaren Leistungsdaten mit nicht mehr als ca. 1000 Zugriffen am Tag sollte man daher mit ca. € 20,- bis € 50,- kalkulieren.

Die Wartung der Produkte und Inhalte dagegen ist auch hier wieder kostenlos durch den Inhaber möglich, moderne Shopsysteme sind genauso wartbar wie Content-Management-Systeme (CMS).

Alles in alle muss man bei einem Onlineshop daher mindestens mit € 50,- / Monat kalkulieren, eher etwas mehr.

Die laufenden Kosten für Domains

Domains sind die Namen im Internet (z.B.: net4all.at). Domains werden von den jeweiligen Vergabestellen vergeben, für .at-Domains ist Nic.at zuständig. Die Domainpreise variieren stark, von oft unter € 10,- / Jahr bis € 100,- / Jahr und mehr (abhängig von der jeweiligen Domainendung).
Für .at-Domains muss man im Jahr mit € 20,- bis € 30,- kalkulieren, für .com-Domains mit ca. € 15,- / Jahr, für .de-Domains mit ca. € 10,- bis €  15,- / Jahr.

Nach oben hin keine Grenzen für die laufenden Kosten

Das muss man auch noch erwähnen: die angeführten Angaben sind “Ab-Preise”. Für Standard-Websites wie angegeben kann man mit diesen Werten kalkulieren, bei gesteigerten Anforderungen können die laufenden Kosten einer Website aber wesentlich höher ausfallen. Wenn man etwa sehr viele Besucherzugriffe hat dann könnte ein normales Webhostingpaket nicht mehr ausreichend sein, dass muss stattdessen ein eigener Server angemietet werden. Seriöse Angebote sind hier ab ca. € 60 / Monat zu finden.
Oder ein Onlineshop wurde mit vielen Zusatzfunktionalitäten erstellt und es wurden zahlreiche Extraplugins installiert. Diese erhöhen dann natürlich den Aufwand für die regelmäßigen Updates.

Auf jeden Fall sollten Sie immer ein individuelles Angebot für die Betreuung Ihrer Website einholen, da es doch von Fall zu Fall sehr unterschiedliche Aufwände geben kann. Mit Pauschalangeboten lässt sich soetwas nicht seriös durchführen.
Aufpassen sollten Sie nur wenn Ihnen eine Webagentur Wartungspauschalen für Ihre Website berechnen möchte. Die Inhalte Ihrer Website können Sie mit modernen Systemen heutzutage selbst warten, die Beauftragung einer Agentur ist dafür grundsätzlich nicht nötig. Natürlich kann es sein dass Sie das Erstellen der Inhalte oder die regelmäßigen Änderungen der Produkte im Shop auslagern möchten, dann machen Wartungspauschalen natürlich Sinn.