Eine Domain “experte-für-irgendwas.at” oder “änderungsschneidere-mustermann.de” oder so in der Art ist schön? Kann sein, die Umlaute im Domainnamen bringen aber jede Menge Probleme mit sich und sollten daher heute nicht mehr verwendet werden. Warum steht im Beitrag…

Eine Umlautdomain ist eine Domain (also ein Domainname) mit einem Umlaut, also zum Beispiel “ä” oder “ü” im Domainnamen. Umlaute sind auf Computern grundsätzlich keine echten Sonderzeichen (wie zum Beispiel das Dollarzeichen oder das Prozentzeichen), aber auch keine einfachen Buchstaben. Umlaute sind eigentlich irgendetwas dazwischen, auf jeden Fall kommen sie so nur im deutschen Sprachraum bzw. in der deutschen Sprache vor.

Technisch gesehen werden in Computer (und damit auch im Internet und also auch in Domainnamen) als Abfolgen von Bits übertragen. Jeder Buchstabe im Alphabet wird einer Zeichenabfolge zugeordnet, da der Computer überwiegend im amerikanischen (englischen) Sprachraum entwickelt wurde gibt es grundsätzlich nur Zuordnungen für normale Buchstaben, keine Umlaute. Auf einzelnen Computer konnte man das Problem der Darstellung von deutschen Umlauten schon früh mittels verschiedener Zeichensätze lösen, bei Domainnamen im Internet ist das aber bedeutend schwieriger und später passiert. Denn hier werden weltweit Millionen von Computer zusammengeschaltet, alle aus unterschiedlichen Regionen und mit unterschiedlichen Sprachen, mit verschiedenen Betriebssystemen, und alles muss miteinander kompatibel sein. Der kleinste gemeinsam Nenner sind also Domainnamen mit englischen Buchstaben ohne Umlaute.

In den 2000-er Jahren wurden dann aber Umlautdomains mittels spezieller Buchstabenfolgen im Domainnamen umgesetzt, kompatible Browser interpretierten diese Folgen Zeichenfolgen richtig und zeigten die Umlaute im Domainnamen an, natürlich auch umgekehrt wenn eine Umlautdomain eingetippt wurde.

Das Problem ist nun, dass bei weitem noch immer nicht alle Browser weltweit Umlautdomains korrekt erkennen können, auch die Abbildung der Domain im Domain-Name-System (Verwaltung der digitalen Adressen für jede Domain weltweit) führt immer wieder zu Problemen. In der Praxis bedeutet das, dass es immer wieder mal sein kann dass eine derartige Umlautdomain in einzelnen Fällen nicht aufgerufen werden kann oder Emails nicht zugestellt werden können. Das ist übrigens auch ein Grund warum sich Umlautdomains bis heute nicht wirklich durchgesetzt haben, in der Regel ist es immer besser und sicherer anstatt eines Umlautes den Umlaut mit 2 Buchstaben auszuschreiben. Aus “a” wird “ae”, aus “ü” wird “ue” usw.